13.02.2015
Der Campingplatz im Rheingau ist noch geschlossen, aber ein Stündchen auf dem Platz verbringen kann man ja schon mal. Vorfreude aufs Ancampen! Jetzt noch bisschen Sonne und das Wochenende wäre perfekt  🙂

Ich geniesse das ruhige Winterwetter zum Entspannen und für einschneidende Entscheidungen.

Durch meine Krankheit und meinen Krankenhausaufenthalt habe ich mir geschworen: wenn ich das irgendwie überleben sollte, wird sich mein Leben ändern. Und zwar radikal. Seit Jahren rede ich davon, jetzt wird’s ernst. Seit ich meinen Wohnwagen besitze denke ich fast nur noch: das wär doch genial nur noch im Wohnwagen zu leben und zu arbeiten und das möglichst an einem warmen Ort oder besser noch: einfach mit Wohnwagen oder Wohnmobil durch ein warmes Land reisen und dort anzuhalten, wo es einem gefällt und von dort aus dann auch zu arbeiten. Keine feste Wohnung mehr. Der Traum und das neue Ziel waren geboren. Blieb nur das kleine Problem mit der Technik…

18.02.2015
Wie ein Pit Bull Terrier verbissen bin ich mittlerweile in die Idee mit dem Wohnwagen im Winter zukünftig in den Süden (Spanien) zu flüchten. Nur die Technik macht mir Gedanken. Wie soll das alles gehen? Arbeiten in der Cloud hatte ich schon so oft ausprobiert, geht alles nicht mit so vielen großen grafischen Daten, zu langsam, zu teuer. Also muss ein Wohnwagen mit Serverraum her…

20.02.2015
Ich frage in der Facebook Gruppe „Camping aus & mit Leidenschaft“ nach Hilfe und Lösungen:
Mir kommen ja immer wieder neue Ideen für Lebensmodelle…. bei dem derzeitigen stelle ich fest, dass ich ein Wohnmobil bräuchte. Alles, was ich in dem Womo wirklich bräuchte ist ein Bett und ein Schreibtisch. Küche und Bad finde ich überflüssig. Ich würde eh auf Campingplätzen nächtigen, die ja wohl alle sanitäre Anlagen haben. Und dann würde ich mir so eine mobile Küche ins Vorzelt stellen. Was ich statt des Bades jedoch bräuchte: sowas wie nen Serverraum.  🙂
Also, wo zumindest Plattenturm und Drucker drin stehen könnten, ggf. auch noch ein größerer PC. Und Klimaanlage müsste der Raum haben, damit man auch in wärmeren Ländern unterwegs sein und arbeiten kann. Gibts hier schon irgendwen, der sowas hat? Wär sowas überhaupt denkbar? Oder sind die Stromanschlüsse dafür auf den Campingplätzen gar nicht geeignet?

21.02.2015
Ich weiß noch nicht mal wie das mit dem Internet gehen soll geschweige denn wo all meine Technik hin soll, da werde ich schon konfrontiert mit Zuglast, Stützlast, maximales Anhängegewicht, Führerscheinklassen, mögliches Zugfahrzeug, PS, Breite, Länge, Marken, Vorzelte, Cityanschluss, CEE-Stecker – ich bin völlig erschlagen und verstehe nur Bahnhof. Ich kenne nicht mal die Marke meines jetzigen Wohnwagens!

22.02.2015
Ein dauernder Spagat. Immer noch so krank, dass ich mehrere Tage in der Woche im Bett verbringen muss, gleichzeitig rennt mir das Ostergeschäft davon und meine Planung für den Umzug in den noch nicht Mal bestellten Wohnwagen und alles, was damit zusammenhängt muss schnellstens über die Bühne, damit ich bis September (vorm nächsten Weihnachtsgeschäft) hier weg bin.

23.02.2015
Es geht alles nur noch Schlag auf Schlag. Ich habe nicht mal Zeit darüber nachzudenken, ob ich Tagebuch führe oder irgendwie alles aufschreibe, was ich seit Oktober plane. Ich fühle mich geehrt, je mehr ich über meinen Traum in der Facebook-Gruppe spreche, um so mehr positives Feedback bekomme ich. Viele machen mir Mut, wie gut das tut. Vor allen Dingen Männer sprechen mir großen Respekt aus. Aber auch viele Fragen bekomme ich gestellt, die ich selbst immer noch nicht beantworten kann. Und deshalb gibt´s dann auch immer die ersten, die sich lustig drüber machen: keine Ahnung von nix, aber einfach machen! hahaha! – Ja genau!!!! (Ich komme so in meinem Leben wenigstens von der Stelle, andere stehen schon seit Jahren! hahaha!)

24.02. – 15.03.2015
Ich komm selbst kaum noch hinterher. Ich werde das mit Spanien machen, komme was wolle. Aber immer noch so viele Fragen!
Darf ich mit meinem Führerschein nur Fahrzeuge bis 3,5t oder auch bis 7,5t fahren? Wenn man so ein großes und schweres Gespann hat, findet man dann überhaupt Campingplätze, auf denen man stehen kann? Kennt sich irgendwer aus mit Internet über Satellit? Was für eine Solaranlage bräuchte ich, um autark stehen zu können? Wie bekomme ich raus, welchen Strom ich verbrauchen werde?
Gleichzeitig immer noch immer wieder krank, viel zu viel Arbeit und nebenbei auch noch Wohnwagen bei Händlern ansehen und mit der Bank sprechen wegen Finanzierung. Stundenlanges Telefonieren mit Internetanbietern, googlen nach technischen Lösungen und und und. Ich bin so froh, dass sich mittlerweile ein harter Kern bei Facebook findet, die mir ständig bei meinen Fragen weiter helfen. Dafür werde ich bis an mein Lebensende dankbar sein. Ohne diese Hilfe hätte ich längst aufgegeben und frage mich sowieso, wie ich das überhaupt alles hinbekommen habe.
Innerhalb von zwei Monaten habe ich das Gefühl einen komplett neuen Beruf nebenbei erlernen zu müssen, so viel Wissen braucht man da. Das größte Problem ist und bleibt jedoch immer noch das Internet. Für unterwegs gibt es viele Lösungen, aber die sind alle stark Traffic begrenzt. „gggrrrr….“ denke ich wie ein bissiger Hund, das gibt´s doch gar nicht, dass die Technik immer der Zeit hinterher hinkt. Technisch wäre das alles gar kein Problem in der heutigen Zeit, davon bin ich überzeugt. Aber mal wieder bin ich eine der ersten, die so leben und arbeiten will, und deshalb kümmern sich die Internet-Anbieter nicht mal drum, sich darüber überhaupt Gedanken zu machen. Ich fasel mich fusselig, dass sie schon sehen werden, dass das die Zukunft ist und immer mehr Menschen so arbeiten werden. Gewollt oder ungewollt. Nützt nur alles nix, es muss erstmal eine Lösung für mich her. Egal, denke ich, zur Not kauf ich mir halt zehn UMTS-Sticks und zwanzig SIM-Karten, irgendwie wird sich das alles schon lösen lassen… geht nicht gibt´s nicht!

12.03.2015
Auf der Rückfahrt von den ersten Wohnwagenbesichtigungen: Immer wieder schön anzusehen: Frankfurt Skyline – wer weiß, wie oft ich sie noch sehen werde?

Frankfurt Skyline