Seit drei Jahren fahre ich während meiner Radtouren immer mit dem Fahrrad an diesem Campingplatz vorbei und denke mir jedes Mal: hier ein kleines Wochenenddomizil! Das wäre ein Traum!

„Aber bestimmt ist hier alles ständig ausgebucht“ denke ich. Und: „Oder man muss wahrscheinlich fünf Jahre auf einer Warteliste stehen.“ Und: „Und wer weiß, ob ich mir das überhaupt leisten könnte.“ Und so ziehen die Jahre so dahin, und es dauert tatsächlich bis 21.12.2012 bis ich überhaupt mal auf die Idee komme, einfach dort anzurufen und zu fragen.

„Haben Sie so etwas wie eine Warteliste?“ frage ich.
„Ja natürlich. Im Moment haben wir zwar nichts frei, aber sollte sich das ändern, melden wir uns.“ bekomme ich als ganz freundliche Antwort.
„Mein Traum wäre einen Wohnwagen zu übernehmen, da ich selbst noch etwas unerfahren bin. Und bis ich alles zusammen gekauft hätte, vergehen vielleicht zwei weitere Jahre. Am besten würde mir ein Platz in dritter Reihe gefallen, damit man nicht so ganz dicht an den vorbeilaufenden Touristen steht.“ gebe ich noch mit auf.
„Ich werde sehen, was sich machen lässt.“
Ich freu mich wie ein kleines Kind, dass ich endlich dort angerufen habe und frage mich gleichzeitig, warum ich eigentlich drei Jahre damit gewartet habe. Na gut, die Zeitgeister waren damals wahrscheinlich einfach noch nicht bereit.

Ich flippe fast aus vor Freude als ich schon am 10.01.13 einen Anruf erhalte, dass ich diesen Platz auf den Fotos übernehmen kann. Ich hatte nicht die geringste Ahnung, auf was man bei einem Wohnwagenkauf achten muss. Sogar der Preis war mir fast egal. Ich war so im Freudentaumel über mein erfülltes Glück, dass ich ihn unbedingt einfach nur haben wollte. Seit zehn Jahren hatte ich keinen Urlaub mehr. Endlich war ab sofort wenigstens ab und zu ein freies und entspanntes Wochenende in Sicht! Und die Vorbesitzer waren ein älteres Ehepaar, bei denen ich einfach selbstverständlich davon ausging, dass die mir schon keinen Schrott verkaufen werden. Und so war es dann auch. Ich jedenfalls bin mit meinem ersten Wohnwagen total glücklich.

Bis zum 1. Mai 2013 hat es dann allerdings noch gedauert, bis ich endlich einziehen konnte. Aber von da an verbrachte ich jede freie Minute auf dem Platz. Das waren aufgrund der einstündigen Anfahrtszeit zwar nur die Wochenenden, aber wenn man sich am Montag schon freuen kann, dass es Freitag Mittag los geht, ist doch alles in Butter.